Freitag, 20. September 2013

Ihrer Seelen Schaden



zerbrochen wie ein Krug
zersplittert wie ein Glas
spät kommen
die Tage an denen
er/sie es in Worte
fassen kann

zu früh kam
der kleine Tod
was Mann alles
machen kann
als Vater, Onkel, Freund
und Ehemann

zerbrochen wie ein Krug
zersplittert wie ein Glas
gefangen in der Seele
nichts geklebt
nichts entsorgt
zwischen der Welt
und dem Kopf
hängt die Dämmerung
verbotener Stunden

zu brutal
die Tat, der Bruch
mit allem was vorher
war und in Ordnung
das Leben als Kind,
Nichte, Freundin
Frau

zerbrochen wie ein Krug
zersplittert wie ein Glas
überall Besen
Handfeger, die kehren das
der Rest wird vom Mob
weggewischt
nicht im Kopf
nicht auf der Haut
da klebt das
das Pech
aus Geilheit, Gier
und Verschweigen

zerbrochen wie ein Krug
zersplittert wie ein Glas
… was war ist geblieben
… was ist, niemals wahr
Unter all den Lieben …
Ein Wolf, eine Hyäne …
das Leben kaum noch da

zerbrochen wie ein Krug
zersplittert wie ein Glas
schlimmer die Angst
die Wut, die Ketten
an diese Stunden
die fehlende Kraft
zum Widerstand der

zerbrochen wie ein Krug
zersplittert wie ein Glas
mit ihnen zu Bette lag
hielt keine Liebe wacht
war kein Himmel für sie da
ihrer Seele Schaden
verdüstert auch unseren Tag
meinen wie Deinen
wie und wo waren wir da?

Keine Kommentare: